Additiv von Nanol verringert nachweislich den Wasserstoffverschleiß von Metallen

/ins.Ein ursprünglich für Treibstoffeinsparungen entwickeltes Additiv von Nanol erschließt vollkommen neue Anwendungsbereiche.

Das renommierte deutsche Fraunhofer-Institut hat nachgewiesen, dass das Schmiermitteladditiv von Nanol einige völlig neue Eigenschaften besitzt. Der patentierte Schmiermittelzusatz auf der Grundlage von Nanotechnologie war ursprünglich zur Treibstoffeinsparung und Verschleißreduzierung bei Schiffsmotoren und industriellen Anwendungen entwickelt worden.

Die jüngsten Tests zeigen nun, dass der Zusatzstoff auch noch andere positive Eigenschaften besitzt, wie zum Beispiel die Fähigkeit, gegen die sogenannte Wasserstoffversprödung vorzubeugen. Diese Erscheinung tritt auf, wenn Metalle durch Kontakt mit Wasserstoff spröde werden und brechen.

Die Tests, die die neue Wirkung des Nanol-Additivs nachgewiesen haben, wurden von einem führenden Kugellagerhersteller durchgeführt. Weitere Tests nahm das Team von Prof. Dr. Matthias Scherge am Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik vor.

 „Die jüngste Forschung hat das wissenschaftliche Bild von Nanol um einige Züge bereichert. Nanol sollte als ein Paket mit multifunktionalen Eigenschaften betrachtet werden, das verbesserte Viskositätswerte, Reibungsmodifizierung und Anti-Verschleiß-Eigenschaften sowie den Schutz gegen Wasserstoffversprödung umfasst“, erklärt Scherge, der schon andere Labortests an dem Additiv vorgenommen hat.

Die kürzlich nachgewiesene positive Wirkung eröffnet dem Nanol-Additiv, welches bisher hauptsächlich bei Schiffsmotoren und Antriebsaggregaten eingesetzt wurde, nun völlig neue Anwendungsbereiche.

„Jetzt können wir ganz neue Kundensegmente erschließen“, sagt Johan von Knorring, der Gründer und CEO von Nanol Technologies. „Wasserstoffversprödung ist bei zahlreichen Anwendungen ein großes Problem, zum Beispiel bei Windkraftanlagen. Nanol hilft, die Lebensdauer der Komponenten und die Wartungsintervalle zu verlängern.“

Für die Bekämpfung von Wasserstoffversprödung stehen auch zahlreiche andere Technologien zur Verfügung, inklusive unterschiedliche Beschichtungen. Von Knorring findet jedoch die Nanol-Lösung im Vergleich zuverlässiger und effizienter.


Weitere Informationen:

Johan von Knorring, CEO, Nanol Technologies, Tel. +358 400 149 142


Über Nanol

Nanol® Technologies Ltd, ein Pionier der Schmiermittelbranche, wurde 2010 gegründet und hat seinen Firmensitz in Helsinki. Die Mission des Unternehmens ist es, Lösungen zur Reduzierung des Treibstoff- und Ölverbrauchs anzubieten, die zugleich auch die Lebensdauer von Motoren und Maschinen verlängern. Nanols patentierter Schmiermittelzusatz bringt den Betreibern von Verbrennungsmotoren und Industriemaschinen unmittelbaren wirtschaftlichen Nutzen. www.nanol.eu

<Image 1 Bearing>
Tests an Kugellageranwendungen haben ergeben, dass der Zusatzstoff von Nanol Wasserstoffversprödung reduzieren kann. © Nanol

<Image 2 Gear Box>
Getriebe in unterschiedlichen Industriebranchen können vom Nanol-Zusatzstoff profitieren, da dieser den Metallverschleiß reduziert. © Nanol

<Image 3 Surface>
Wie diese Fotos zeigen, haben die durchgeführten Tests ergeben, dass der Nanol-Zusatzstoff Versprödungs- und Korrosionserscheinungen reduziert. Durch ihn bleibt die Oberfläche intakt. © Nanol



Rating:

vote data

Let us know if you are going to use this press release. Thank you!

All publications of Ab Nanol Technologies Oy

Multimedia and documents of Ab Nanol Technologies Oy